Bibel | Altes Testament

Das Alte Testament

         Inhaltsverzeichnis

1.  Grundsätzliches
     Wortbedeutung - - - Aufbau - - - Übersetzungen
    Zusatz: Text der "Desiderata" und Lied "Halleluja" (Leonard Cohen)

2. Geschichte Israels bis zum Jahre 0
     Klima und Umfeld - - - Landnahme Israels - - - die Königszeit (Saul, David , Salomo)
     - - - Zerfall des Reiches in Judäa und Israel  - - -  Assyrer und Babylonier - - -
    Besatzungszeit unter Perser, Griechen, Römer - - - Exkurs zu den Hochkulturen - - - Zeitleiste

3. Das Pentateuch (5 Bücher Moses) 
    Pentateuch Leitlinie und Quellenschriften - - - kleines geschichtliches Credo - - -
    Quellenschriften / Redakteure - - - Gottes Weisungen/ Basis der Thora

4. Die Schöpfungsberichte (Genesis 1 – 3)
    Jawistische Schöpfung ⇒ Schwerpunkte und grundlegende Aspekte - - - priesterliche Schöpfung
     - - - wissenschaftliche Betrachtung zur Schöpfung - - - andere Schöpfungsbekenntnisse

5. Zeichen – Zahlen – Symbolik
    Zahlensymbolik und Gematrie - - - Bedeutung der Zahlenschrift (Genealogie, Idealzahl) - - - Tiersymbolik
    (z.B.: Adler, Drache, Einhorn, Esel, Eule, Frosch, Hahn, Hase, Kalb, Katze, Lamm, Löwe, Ochse, Wolf)

6. Die Sintflut
    Kreuzung des Urgeschehens - - - Teilung der Schriften - - - geologische und mythologische Sintflut

7. Die Texte im Pentateuch (5 Bücher Moses)
    Die Urgeschichte von der Schöpfung über Adam und Eva - - - Genealogie (Stammbaum) - - -
   ​ Paradies, Kain  und Abel, Turmbau zu Babel - - - Vätergeschichten ⇒ Abraham, Isaak, Jakob, Joseph

8. Das Deuteronomische Geschichtswerk (Chronik – Bücher)
    Entstehung der Quellen - - - Thronnachfolge - - - Auffälligkeiten - - - Anliegen und Botschaft des 
   Geschichtswerkes - - - Die Bücher Josua, Richter, Ruth, Samuel, Könige, Chronik, Esra, Nehemia, Esther

9. Weisheiten, Propheten, Apokryphen
   Hiob - - - Die Psalmen - - - Sprichwörter - - - Predigertexte - - - Hohelied der Liebe
  Jesaja - - - Jeremia - - - Klagelieder - - - Hesekiel - - - Daniel - - - 12 kleine Propheten
  Apokryphen u.a.: Judith - - - Tobit - - - Jesus Sirach - - - Makkabäer-Bücher - - - Esra-Zusätze
  Info über Satan bei Hiob - - - Die Geschichte von Jona und dem Wal

 


 Quellennachweis:

Bücher/ Schriften:

Das Alte Testament mit Erklärungen  // 2. Auflage 1983 in der DDR
        Evangelische Hauptbibelgesellschaft zu Berlin und Altenburg / LNR.:  481 – 485 /4 / 83   //  LSV: 610

Das Große Handbuch zur Bibel / 3. Sonderauflage 2011
        R. Brockhaus im SCM-Verlag GmbH & Co. - Witten /  ISBN: 978-3-417-25949-0
        Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH –Stuttgart /  ISBN: 978 -3-460-30220-4

Private Unterlagen zur Katecheten Seminar und den Lehrbriefen des Burckharthauses
1985 von Fachdozent Christian Lange zum Thema Altes Testament

Internet:

www.bibelwissenschaft.de/startseite/  Deutsche Bibelgesellschaft, Balinger Straße 31 A - 70567 Stuttgart

www.jörg-sieger.de // Dr. Jörg Sieger, Mannheimer Straße 54, 76131 Karlsruhe

www.wikipedia.org/wiki/zahl   // über Zahlensymbolik

www.heiligenlexikon.de  // Joachim Schäfer, Seemoosweg 4, 70329 Stuttgart

http://members.aon.at/veitschegger/texte/tiersymbole.htm  (von Karl Veitschegger/ 2001)
             
             Katholische Kirche in der Steiermark, Bischofplatz 4, 8010 Graz (A)

www.symbolonline.de  (mit Analytischen Psychologie von C. G. Jungs / 2015)
                           
           Verlag opus magnum, Hirsauer Str. 39, 70569 Stuttgart


Ausgesuchte Begriffserklärungen:

A
Abel = hebr. der Vergängliche (Kurzlebige)
Adam = hebr. der Mensch; Mehrzahl die Menschen, die Erdlinge; personifiziert der Urvater
Apokryphen = hebr. Enthüllung, Offenbarung
Aramäer = Aram; vertriebenes Volk von der Flussmündung Mesopotamiens, das sich in Nordsyrien ansiedelte
            und später den Syrischen Kleinstaatenbund bezeichnet

Ägypten = Kemet, Misir, Musur; die Griechen prägten den Namen Aigyptos und könnten dabei die Kopten meinen,
           die sich als direkte Nachfahren der Pharaonen sehen.

B
Baal = Hauptgott der irdischen Welt und ist ein Wetter- du Fruchtbarkeitsgott (s. S. 141); Im biblischen Text wird
        der Name verallgemeinert und meint alle fremden Gottheiten.

Bathseba = hebr. Tochter des Eides; weswegen David sündigt;
        diese Liebe wird in dem 
Song „Halleluja“ von Leonard Cohen beschrieben (s. S. 2)
Bibel = altgr. „Biblia“ Buch, im Sinne von Buch der Bücher (-Sammlung)
Bundeslade = heilige Truhe mit wertvollen Relikten (z.B.: Moses Steintafeln)

D
David = hebr. der Geliebte (Gottes)
Deuteronomium = lat. 5. Buch Moses oder Dewarim (hebr.)
Diaspora = gr. Verstreutheit; im Sinne von weltweite Verteilung der Gläubigen

E
Elochim = abgeleitet von El – Ohim; El ⇒ Bezeichnung für den Hauptgott der vorderasiatischen Götterwelt, steht über Baal;
           Ohim ⇒ unterstreicht die Einzigartigkeit; Elochim ⇒ drückt somit aus, dass das Volk Israel, an den einzigen wahren Gott
           glaubt, gegenüber den anderen Völkern (Ägypter, Assyrer, Babylon) und da es nur einen Gott gibt, braucht er nach Ansicht
           der Gläubigen kein Name (historisch begründet)

Elohisten = Epoche von biblischen Schriftgelehrten (800 – 740 v.Chr.), die den Begriff  Elochim für Gott benutzten (kein Name!)
Essau = hebr. ist der Bruder Jakobs und ist der Urvater von Edom (heute Jordanien)
Eva = hebr. die Belebende; Mehrzahl = das gegenüber und das fördernde Element; Personifiziert die Schenkende,
           Mutter und Sünderin

Exodus (Exodos) = lat. – 2. Buch Moses oder Schemot (hebr.)

G
Gematrie = gr. Zahlenwortlehre, leitet sich ab von Geometria, die Vermessung
Genealogie = hebr. Stammbaumforschung; meint biblisch die wichtigste Linie
Genesis = lat. - 1. Buch Moses oder Bereschit (hebr.)
Gilgamesch = legendärer Sumerer König (s. S. 10) und antikes Sagen-Epos
Goliath = Die sagenhafte Geschichte von David und Goliath (Sam. 17); der junge David besiegt mit einer
              Steinschleuder den Riesen (kräftiger Kämpfer).

H
Hamiten = hebr. – bezeichnet alle Nachfahren des Noah Sohnes Ham und meint alle verwerflichen Völker
             Vorderasiens (Kanaan, Babylon, Assyrien, Ägypter)

Hebräer = heb. abgeleitet von der Stadt Hebron, wo Abraham ein Grundstück kaufte und seitdem dort die Ruhestätte
             (Grab) der Väter vom Gottesvolk ist.

I
Ismael = hebr. gilt als Urahne der Araber und ist der verstoßene Sohn Abrahams
Israel = hebr. Gotterstreiter
Israelische Stämme (12) = Ursprungsvölker der Landnahme – siehe Seite 17

J
Japhet = hebr. – Sohn von Noah von dem alle Kulturvölker des Mittelmeeres abstammen
         
 (z. B.: Griechen, Phönizier, Kathager, Philister, Perser)
Jahwe = althebräischer Begriff abgeleitet von JHWH für Gott, wird auch häufig als Jehowa verwendet (kein Name für Gott)
Jahwist = Epoche von biblischen Schriftgelehrten (um 1000 v.Chr.), die den Begriff Jahwe für Gott benutzten
Jerusalem = stammt aus dem kanaanäischen Namen Yru (Gottes) uru (Stadt/Palast) schalim  (von Schalim) ⇒
           Yruuruschalim = Jerusalem

Jerobeam = hebr. der Vermehrende, im Sinne von das Volk vermehrende
Juda = hebr. als Volksbezeichnung für die Gottlobenden oder/und Gottdankenden

K
Kain =hebr. der Schmiedende (Sinnbild des Fortschritts und der Hinterlist, Plan schmieden)
Kanaan = hebr. - die Verstoßenen (im Bezug Noah und seine Söhne)
Ketuvim = hebr. Sammlung von Lehrbüchern, Psalmen und Sprüche in der jüdischen Bibel

Kohelet = entspricht der Bezeichnung der Weisheit von Predigern

L
Leviten = einer der 12 Stämme Israels, den Gott zum Priesterstamm ausgesucht hat; nur aus ihren Reihen dürfen Priester
         befähigt werden. In diesem Zusammenhang wurde das 
3. Buch Moses Leviticus genannt, weil das Buch ausschließlich
         Anordnungen und 
Gesetze enthält, woraus sich die Redewendung ableitet, einem die Leviten verlesen.
Leviticus (Levitikon) = lat. – 3. Buch Moses oder Wajakra (hebr.)

M
Manna = hebr. „was ist das?“ , mit dieser Frage wurde das Himmelsbrot assoziiert. 
Mesopotamien = gr. Zweistromland; Land zwischen Euphrat und Tigris (Irak)
Mythologie (Mythos, Mytisch) = erzählendes Wissen/Erklärungen in Sagenform

N
Neviim = hebr. Sammlung von Propheten und Geschichtsbücher der jüdischen Bibel
Numeri (Arithmoi) = lat.- 4. Buch Moses oder Bemidbar (hebr.)

P
Papyrus = Zypern-Gras-Art zur Herstellung von Beschreibmaterial (Papiervorgänger)
Pentateuch = (gr. Abgeleitet von „Penta“ = Fünf und Teuchos  = Hülle, Gefäß ⇒ im Sinne von den Fünf Schriftrollen)
Priesterschrift: Epoche von biblischen Schriftgelehrten (um 500 v.Chr.), die in der heutigen
Übersetzung Gott mit
          Herr oder Zebaoth bezeichnen (kein Name!)

R
Redakteure: meint spätere Nachbearbeitungen der Schriften/ Texte, überwiegend aus der hellenistischen Epoche
           (um 200 v. Chr.), bis zum ersten Tanach (um 100 v. Chr.)

S
Samson = eigentlich Simson, die bekannte Geschichte vom starken Simson und Delila in Richter 13 – 16;
          deren Kraft in den Haaren steckt und von Delila verraten wird.

Saul = hebr. der Erbetene
Schisma = samaritanisches Schisma à judäische Abtrennung zu den Samaritern
Semiten = bezeichnet ursprünglich alle Nachfahren des Noah-Sohnes Sem, deren Völker in Gen. 10 konkretisiert werden
         und alle Vorderasiatischen Völker ohne verwerflichen 
Ruf einschließt (z. B.: Aramäer, das Volk Elam)
Septuaginta = gr. Übersetzung der Siebzig = Schriftgelehrte in Alexandria, die die Bibel in die griechische Sprache übersetzten
Seth = heb. der Ersetzende (würdiger Nachfolger von Abel)
Sündenbock = Opfer des Versöhnungsfestes Jom Kippur; Gott sucht sich eine Ziege aus und vergibt dem Volk die Sünden,
         mit dem sie das Tier beladen (ihre Sünden gestehen); 
traditionell wird heute daher das beste Tier (Ziege) zur Opferfeier
         ausgesucht und 
jeder Gläubige beichtet seine Sünden, auf das ihm Gott vergibt.

T
Tanach = Bezeichnung der jüdischen Bibel mit 24 Schriften (Bücher)
Testament = lat. – Bezeugen; Zeugnis (Gotteserfahrungen)
Tora (Thora) = hebr. Belehrung, Weisungen, Gebote, kurz Gesetzesschriften

Z
Zebaoth = heb. der Allmächtige, abgeleitet von Heeresmacht als Beiname für Gott.